Blackwood Cardigan

„Kind, zieh dir was über die Nieren!“ Wie oft habe ich diesen Satz in meiner Jugend gehört, und wenn meine Mama mich heute sieht, erinnert sie mich immer noch daran. Nicht, dass das nötig täte. Die Ermahnung zeigte so viel Wirkung, dass ich selbst im Hochsommer nicht ohne Unterhemd rausgehe. Wenn ich meine T-Shirts selbst nähe, mache ich sie immer etwas länger, damit meine Nieren auch ja bedeckt sind. Und auch Cardigans mag ich am liebsten, wenn sie schön lang sind.

Blackwood Cardigan dunkelblau
Auch bei Sonnenschein bedeckt: mit dem Blackwood Cardigan
MeMadeMay-Inspiration

Deshalb gefiel mir auch der Blackwood Cadigan von Helens Closet auf den allerersten Blick so gut! Gesehen habe ich ihn bei MeMadeMay. Auch wenn ich selbst nicht mitmache (nicht, dass ich nicht inzwischen genug Selbstgenähtes hätte, um mitzumachen, aber viele meiner Klamotten sind irgendwo in den Umzugskartons und das zusammensuchen würde ewig dauern), schaue ich mir jeden Tag die vielen schönen Outfits an und lasse mich inspirieren.

Helens Closet kannte ich zuvor gar nicht. Trotzdem habe ich nicht eine Sekunde gezögert, ehe ich den Schnitt bestellt habe. Der Cadigan ist ein echtes Basic-Teil, und so eines habe ich lange vorher gesucht. Nicht, dass es nicht genug Cardigan-Schnitte gäbe – aber viele sind kurz, haben vorne irgendwelche Volants oder haben einen runden Saum. Das sind mir zu viele Spielereien. Ich wollte es lieber schlicht. Und in dunkelblau.

Blackwood Cardigan nähen

Das Schnittmuster war sehr einfach zusammenzusetzen. Ich entschied mich für Größe S und schnitt fröhlich drauflos. Die Nahtzugabe ist in Zoll enthalten, das fand ich schade. In allen anderen Schritten werden auch die Zentimeter angegeben, hier musste ich rechnen – und kam bei etwa 0,95 cm raus.

Aus Platzmangel wird mitten auf dem Fußboden geklebt.

Die Anleitung war super verständlich. Besonders gefiel mir, dass linke und rechte Stoffseite in den Instructions verschieden coloriert waren, So konnte ja nix schiefgehen. Bis auf zwei kleine Änderungen habe ich alles genau so gemacht wie vorgegeben. Die Taschen habe ich jeweils mit dünnem Bügelvlies verstärkt. Ich habe mir nämlich den dünnsten, sich auffallendsten Jersey aller Zeiten ausgesucht und anders wären meine Taschen nie etwas geworden. Die zweite Änderung war an den Ärmelbündchen. Die waren mir viel zu eng! Dazu waren auch die Ärmel zu lang. Also habe ich sie um ca. 2 cm gekürzt. Das Bündchen habe ich ebenfalls gekürzt und zugleich verbreitert.

Der Cardigan passt gut, ich kann mir allerdings vorstellen, dass es eng wird, wenn ich mehr als nur ein T-Shirt unterziehen möchte. Vielleicht nähe ich ihn das nächste Mal eine Nummer größer. Mir schwebt da schon eine Version mit richtigem Strickstoff vor.

Overlock: Freund oder Feind?

Genäht habe ich alles auf meiner Overlock. Obwohl ich begeistert bin, wie schön meine Sachen dann auch von innen aussehen, freunden wir uns nur ganz, ganz langsam an. Ich gebe mir wirklich Mühe, sorgfältig zu arbeiten, aber es ist wirklich schwierig, das Näh-Tempo zu regulieren. Auch das Einhalten von Nahtzugaben finde ich schwierig. An meiner anderen Maschine habe ich verschiedene Abstände mit Masking-Tape abgeklebt, das geht hier nicht so gut. Und dann das Eindehnen! Ich habe viele Clips benutzt, aber zusätzlich mit den Fingern nachgeholfen. Das ist allerdings eine ziemlich doofe Idee – ich sehe jetzt schon, wie die Finger im Messer landen. Alles in allem also trotz mehrerer Projekte, die ich erfolgreich mit der Overlock genäht habe, noch nicht 100%ig zufrieden mit meinen Ergebnissen. Habt ihr noch Tipps für mich, wie ich mich da verbessern kann?

Blackwood Cardigan Tasche
Ich liebe die Taschen!

Auch das Shirt, das ich auf den Bildern trage, ist selbstgemacht. Der Schnitt ist ein Freebie vom Peppermint Magazine und ich habe ihn mindestens vier Mal genäht! Diese Version war das erste Mal, dass ich mich an Streifen getraut habe. Auch, wenn nicht alles ganz genau passt: Ich trage das Shirt heute immer noch mit Stolz und freue mich, wie gut es zu meinem neuen Blackwood Cadigan passt!

Schnitt: Blackwood Cardigan von Helens Closet

Stoff: ca 2 m unifarbener Jersey in dunkelblau aus meinem Fundus

Verlinkt beim MeMadeMittwoch

 

4 Antworten auf „Blackwood Cardigan“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.