Sweatjacke Sarooja

Ah wie schön es doch in der Heimat ist. Für ein Paar Tage darf ich die salzige Luft und die immerwährende Brise, die vom Meer weht, genießen, ehe es wieder in die Pfalz zurück geht. Gegen den Wind hilft natürlich nur eines: eine schöne kuschelige Jacke und genau die möchte ich heute zeigen.

Sweatjacke Sarooja

Genäht habe ich die Sweatjacke Sarooja von Sarona Handmade in Größe M und sogar in der kürzeren Version obwohl ich einen langen Oberkörper habe (natürlich nicht, weil der Reißverschluss, den ich gekauft hatte, 5cm zu kurz war).

Habt ihr schonmal einen Reißverschluss in Jersey oder Sweatshirtstoff eingenäht? Ich finde das ist gar nicht so leicht, weil sich der dehnbare Stoff und der nicht dehnbare Reißverschluss nicht so gut vertragen. Ständig verrutscht alles, egal wie penibel man mit gefühlten tausend Nadeln und/oder Clips feststeckt. Um mich nicht wieder totzuärgern hab ich dieses Mal das Stylefix von Farbenmix benutzt und ich muss sagen, es war eine gute Wahl. Endlich ging mir das Einnähen des Reißverschluss leicht von der Hand. Kein Verrutschen, keine Fältchen, Antje glücklich.

Sweatjacke Sarooja Detailbild Reißverschluss

Und weil mir die Jacken und Pullis von Naketano immer so gut gefallen, hab ich meiner Jacke einen ähnlichen Look verpasst. Das kleine Wappen auf der Brust gefällt mir super, obwohl das Friemelarbeit ohne Ende war. Zuerst hab ich den hellgrauen Jersey, ein Rest von einem anderen Projekt, dass ich immernoch nicht gezeigt habe, mit ein bisschen Stylefix auf dem Kunstleder fixiert und die beiden Schichten, feinsäuberlich ausgerichtet, auf der Jacke festgenäht. Erst im Anschluss hab ich dann das kleine „A“ auf den Stoff gesteppt. Wie genau das funktioniert, habe ich hier schon einmal beschrieben. Hätte, ich das mal zuerst gemacht. So musste ich gefühlte Unmengen an Stoff unter meinem Nähmaschinenfuß hin- und herbewegen.

Anstelle einer Kapuze wollte ich lieber den Kuschelkragen haben. Und wie kuschelig der ist.

             

Wenn ich schonmal Zuhause bin darf ein Foto mit meiner alten Dame natürlich nicht fehlen (das eine Foto auf dem wir ausnahmsweise mal beide halbwegs anständig gucken).

Schnitt: Sarooja von Sarona Handmade

Material:
65cm Reißverschluss
80cm Kordel
50cm gemusterter Stoff
1,5m grauer Sweatshirtstoff

Verlinkt bei RUMS

4 Antworten auf „Sweatjacke Sarooja“

    1. Hallo Andrea,
      ja das finde ich auch, bin sehr zufrieden mit meinem Werk. Trau dich, die Jacke ist überhaupt nicht schwierig zu nähen, dauert halt nur ein bisschen.
      LG Antje

  1. Hallo Ute, die Swearjacke ist total klasse geworden! Ich mag solche asymmetrischen Schnitte auch sehr gern. Ich finde auch die Stoffauswahl sehr gelungen! Die gepunktete Bluse, von der du geschrieben hast, ist aber noch nicht auf dem Blog, oder?
    LG Amely

    1. Liebe Amely, danke für das Lob! Nein, die Bluse ist noch nicht online, die hält mich aktuell noch auf Trab! Ich versuche gerade herauszufinden, wie rum ich das untere Kragenstück an das obere nähe 😉 Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.