Bluse Lene

Ute näht Lene

Als vor einem Monat der Aufruf von Konfetti Patterns von Lissi Wilbat (die auch das Buch Alles Jersey – Cool Kids: Kinderkleidung selber nähen geschrieben hat) zum Probenähen kam, habe ich nicht lange gezögert. Die Bluse Lene sollte probegenäht werden, ein Shirt aus Webware  im Oversize-Look.

Da meine Schubladen voller Webware stecken, die noch vernäht werden möchte, und ich zudem einen neuen Job habe, für das ich ein, zwei neue Blusen durchaus gut gebrauchen konnte, habe ich mich direkt beworben. Und mich wie Bolle gefreut, als ich genommen wurde!

Bluse Lene nähen
Hallo, Lene! Nice to meet you!

Lene, du hast es oft nicht leicht

Ich habe bereits eine Bluse mit Bubikragen genäht: Ein Patternhack von der Bluse „Mimi“ von Tilly and the Buttons, war jedoch mit dem Kragen nie ganz zufrieden. Deshalb habe ich mich auf den Bubikragen besonders gefreut! Schließlich war es jedoch unter anderem der Kragen, der mich einige Nerven gekostet hat. Leider lief während des Probenähens nämlich nicht alles rund. Und – ein neuer Vollzeitjob und zeitaufwändiges Probenähen vertragen sich nicht so gut, wer hätte das gedacht? Ich hatte einige Male ein schlechtes Gewissen, weil ich meine Bilder und Kommentare so spät abgegeben habe und/oder vom Büro zu müde war, um mich an die Nähmaschine zu setzen.

Passform-Probleme mit Lene

Die Bluse Lene wird von Konfetti Patterns folgendermaßen beschrieben:

Lene ist ein leichtes Oversize-Blusenshirt: Schnell genäht wie ein Shirt, aber doch blusenhaft.
Lene kann ganz lässig daherkommen als luftiges Shirt mit Beleg am Ausschnitt, aber auch ein wenig schicker mit hübschem Bubikragen.

Das „Oversize“ habe ich zwischendurch öfter überlesen. Und ich habe so meine Zweifel an weiten Klamotten, da ich mir immernoch nicht sicher bin, ob das unvorteilhaft für meine Figur oder aber cool und lässig ist. Meine Bluse von McCalls zum Beispiel trage ich wegen der Weite nicht so gern. Und auch bei Lene musste ich erst einmal schlucken, als ich die erste Version (zum Glück aus Probestoff, uralter Bettwäsche) anprobierte und an mir heruntersah.

Ich habe mich an die Passformtabelle im Schnitt gehalten und dementsprechend bei BU 86 eine 36 genäht. Die saß aber viiiiiiiel zu weit und sah mit den langen Ärmeln aus wie ein Pyjama-Oberteil.

In der nächsten Version habe ich mich dann eine Größe kleiner versucht. Größe 34 ist auch die kleinste Größe, die im Schnittmuster enthalten ist. Das finde ich etwas schade: Für die ganz zierlichen Frauen ist die Bluse Lene dann leider nicht geeignet.

Kragen nähen will gelernt sein

Die Größe 34 hat dann auch gepasst und ich gefalle mir darin gut. Doch die nächste Schwierigkeit ließ nicht lange auf sich warten: Der Bubikragen. Der ist nämlich leider gar nicht so einfach zu nähen: Am besten funktioniert es bei mir tatsächlich, wenn ich mir die gewünschte Form direkt aufmale und dann auf der gezeichneten Linie nähe. Um das herauszufinden, hat es allerdings auch drei Anläufe gebraucht (zum Glück waren ja zwei meiner drei Line-Blusen Probeteile). Vorher war alles krumm und schief! Wer genau hinsieht, erkennt auch jetzt noch kleine Unregelmäßigkeiten.

Die Farbwahl für die Bluse Lene

Nachdem ich erst mit einer Version in hellblau mit rotem Kragen geliebäugelt und sie dann in der allerersten Probeversion auch umgesetzt habe, musste ich feststellen, dass der rote Kragen mich an Clowns erinnert (könnte möglicherweise aber auch daran liegen, dass ich an dem Tag etwas über die Neuverfilmung von „Es“ las). Nachdem ich in der Probeversion 2 einen geblümten Kragen zu hellblau hatte und mir das auch nicht gefiel, habe ich umdisponiert und mich entschieden, die Bluse Lene unifarben zu nähen: Die Wahl fiel auf ein fröhliches anthrazit-grau. Das lässt sich auch gut für den Workspace kombinieren.

Bluse Lene Konfetti Patterns
Die Hamburger Parks boten mit ihrer herbstlichen Farbenpracht eine schöne Kulisse für die fröhlich graue Lene!
Fazit

Die Bluse Lene und ich sind uns leider nicht sofort warm geworden, aber manchmal braucht es eine Phase der vorsichtigen Anbahnung, ehe sich eine Freundschaft draus entwickeln kann. Mit der richtigen Farbwahl und mit kurzen Ärmeln gefällt mir Lene richtig gut und ich habe sie auch schon zur Arbeit angezogen. Zudem ist sie wirklich schnell genäht, das muss man ihr einfach zugute halten. Ich denke sogar schon über weitere Versionen nach, dieses Mal ohne Kragen: Vielleicht gönne ich mir endlich mal den Liberty of London-Stoff, mit dem ich schon so lange liebäugele, und nähe daraus eine weitere Lene?

Blusenshirt Lene nähen

Lene von Konfetti Patterns

Und wie gefällt euch die Bluse Lene?

 

Schnitt: Blusenshirt Lene von Konfetti Patterns

Stoff: ca 1 m grauer Blusenstoff von eBay

 

Verlinkt bei: RUMS

It’s new Linkparty 

 

 

2 Antworten auf „Bluse Lene“

  1. Guten Morgen! Weder deiner Bluse noch deinen Fotos sieht man an, dass du mit Lene einen schweren Start hattest. Die Bluse ist schlicht und schick, die würde jeder sofort so nehmen. Und sie steht dir toll, auch in Oversize.

    Viele Grüße, Meike

    1. Liebe Meike, Danke für den lieben Kommentar und das Konpliment! Manchmal braucht man einfach etwas länger, ehe man miteinander warm wird. Vielleicht waren wir einfach beide schüchtern 😉 ich bin jedenfalls jetzt sehr zufrieden mit Lene 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.