Hochzeitskleid selber nähen

Selbst ist die Braut

Ja, ich will – mein Hochzeitskleid selber nähen! Diesen Entschluss fasste ich einen Tag nach dem Antrag, als die Freudentränen fürs erste getrocknet waren und die allerersten vagen Pläne für die Hochzeit geschmiedet wurden. Eine standesamtliche Trauung sollte es sein – und damit ein Kleid, dass zwar elegant, aber auch nicht bodenlang und allzu prinzessinen-mäßig daherkommen sollte.

Hochzeit Kranz Herz
Meine Mama hat mir einen Kranz gebunden, meine beste Freundin hat mir den Brautstrauß geschenkt und meine Schwägerin Papierblumen für die Deko gebastelt.
Brautkleid selbst nähen bringt Unglück

„So viele Stiche, so viele Tränen“ heißt es im Volksmund – sein Brautkleid selbst zu nähen soll Unglück bringen. Als ich meinem Mann von dem Aberglauben erzählte, fand er es zuerst nicht so lustig, dass ich mein Kleid trotzdem selbst schneidern wollte. Ich selbst glaube nicht an solche Dinge und sehe nur positives in meinem Vorhaben.

Warum ich mein Hochzeitskleid selber nähen wollte
  • es ist günstiger
  • ich perfektionierte meine Sewing Skills dabei
  • ich konnte mein Kleid genau so gestalten, wie ich es mir vorstelle
  • für meinen Hochzeitstag habe ich ein absolutes Einzelstück geschaffen
  • es ist maßgeschneidert
  • alle Augen sind an dem Tag eh auf die Braut gerichtet – da kann ich auch angeben mit dem, was ich kann
  • ich spare mir einen endlosen Shopping-Marathon (den hatte ich dann später für die Accessoires und Schuhe, aber das zählt hier ja nicht)
Hochzeitsfotos am Strand
Am Hochzeitstag hatten wir wunderbares Wetter! Die Fotos wurden alle in St. Peter Ording aufgenommen.
Brautkleid nähen: Das Schnittmuster

Ich habe schnell festgestellt, dass es nicht allzu viele Schnittmuster gibt, die sich für mein Vorhaben eigneten. Da ich kein langes Kleid wollte, sondern ein knielanges, fielen die meisten richtigen Brautkleid-Schnittmuster ohnehin weg. Zudem wollte ich auf keinen Fall einen Reißverschluss einnähen – das habe ich zwar bereits öfter geübt und auch schon ganz gut hinbekommen, dennoch wollte ich mir den Stress sparen. Bei einem solchen Projekt hat man ohnehin die ganze Zeit Schmetterlinge im Bauch.

Ohne Reißverschluss kamen entsprechend nur Kleider mit Knöpfen oder aber Schnittmuster für dehnbare Stoffe in die Auswahl. Ich habe mich dann für eine Jersey-Variante entschieden: Ich hatte bereits einige Hochzeitskleid-Versionen der Pattydoo-Ella in Jersey mit dehnbarer Spitze gesehen und fand die ganz schön.

Dennoch entschied ich mich bei der Schnittmuster-Wahl nicht einfach für Ella. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Stattdessen habe ich zwei Schnittmuster, die ich bereits besaß, ausprobiert habe und von denen ich wusste, dass sie gut saßen, miteinander kombiniert: Das Kleid Joy aus der La Maison Victor und die Augenweide von Lotte & Ludwig. Mit dieser Entscheidung bin ich sehr zufrieden!

Der Rock von Joy fällt so herrlich schwungvoll, und bei der Augenweide
gefällt mir der Herzausschnitt so wahnsinnig gut. Beide Schnitte passen ganz hervorragend zusammen.

Hochzeitskleid selbst nähen
Selbstgenähte Hochzeitskleider machen gute Laune!
Der Stoff, aus dem Braut-Träume sind

Die perfekten Stoffe fürs Brautkleid zu finden, war dann gar nicht so schwer. Die Farbe ist schließlich klar: weiß. Dazu wollte ich einen Bindegürtel in rosa und das Futter in der gleichen Farbe. Fündig wurde ich bei Stoff & Stil in Hamburg – eigentlich bin ich kein großer Fan der dortigen Atmosphäre, es erinnert mich ein bisschen an einen Baumarkt. Aber hier war die Auswahl ausschlaggebend und so hatte ich innerhalb von 10 Minuten alle Stoffe für mein Kleid zusammen. Ausgegeben habe ich ca 60 € – aber auch nur, weil ich mich bei der benötigten Stoffmenge für das Futterkleid um einen Meter verschätzt habe und nun sehr viele Reste habe. Eigentlich wäre es also sogar weniger gewesen.

An das Brautkleid, fertig, los

Ein bisschen Bammel vor diesem riesigen Projekt hatte ich aber doch. Und so war ich unheimlich froh, dass meine Schwester zugesagt hat, mir beim Brautkleid selber nähen zu helfen! Und dabei ist der Begriff Helfen grenzenlos untertrieben, Antje hat an allen Stellen, an denen es kniffelig wurde, das Ruder übernommen. Auch an dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes Dankeschön, ein schöneres Hochzeitsgeschenk hätte ich mir von dir nicht wünschen können.

Zu zweit saßen wir zwei halbe Tage und einen Abend an unserem Meisterstück. Die meiste Arbeit machte das dauernde An- und Ausziehen, um sicherzustellen, dass auch alles perfekt sitzt.

Der erste Schritt war das Anpassen der Schnittmuster. Dabei haben wir festgestellt, dass die Oberteile beider Kleider fast genau auf einer Höhe endeten und auch in der Breite sehr ähnlich waren, was unheimlich praktisch war. Zusätzlich habe ich einen ca 5 cm breiten Streifen als Taillenband eingeplant.

Hochzeit Fotos am Strand
Hier kann man das Taillenband gut erkennen. Passen meine Schuhe nicht wunderbar zum Outfit?

Das Nähen ging an den meisten Stellen einfach von der Hand; Jersey ist ja auch ein sehr dankbares Material. Nur mit dehnbarer Spitze arbeitete ich zum ersten Mal, aber das klappte ohne Probleme. Schwierigkeiten ergaben sich eher in der Frage, ob Spitzen- und Kleidrock gemeinsam oder getrennt zusammen genäht werden sollten. Hier müssten wir einen Teil wieder auftrennen, da der Saum aus Spitze etwas länger werden sollte als der des Kleides. Oder beim Überlegen, wie das Herzausschnitt-Oberteil am Spitzenoberteil befestigt werden sollte und was für Bündchen ich haben möchte.

Hochzeitskleid nähen
Der Saum meines Traumkleides endet ein Stück weit unter dem Knie. Bei der Trauung habe ich übrigens andere Schuhe getragen (und auch eine andere Strumpfhose).
Brautkleid wird Traumkleid

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Ich bin so stolz auf die Meisterleistung, die meine Schwester und ich vollbracht haben. In jeder Naht steckt besondere Sorgfalt und auch die Vorfreude, die wir beim Nähen gespürt haben. Natürlich habe ich mich in dem Kleid trotzdem am Ende wie eine Prinzessin gefühlt! Dennoch hatte ich nie den Eindruck, verkleidet zu sein, sondern dass mein Kleid 100%ig zu mir passt. Ich denke nicht, dass das mit einem gekauften Kleid der Fall gewesen wäre. Meinem Mann hat es übrigens auch gefallen und ich finde, wir geben in unseren Outfits ein besonders hübsches Paar ab.

Hochzeitskleid selbst nähen
Romantisch, so ein Strandspaziergang kurz vor der Trauung!
Hochzeit Fotos am Strand
Wir haben versucht, uns von der Nervosität abzulenken, indem wir viel vor der Kamera herumgealbert haben.
Hochzeitskleid selbst nähen
Augenweide + Joy= Hochzeitskleid!

Die Bilder hat übrigens die wunderbare Katrin von Plan Liebe gemacht, die ganz ganz tolle Arbeit geleistet hat! Ich bin ultra happy damit.

Wir hatten einen wunderschönen, emotionalen Tag mit Freunden, Familie, jeder Menge Essen und Wein, und ich werde mich jedes Mal, wenn ich mein selbstgenähtes Brautkleid im Schrank sehe, daran erinnern.

Und ihr? Habt ihr schon mal für eine Hochzeit genäht? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

 

Schnitt: Kombination aus dem Kleid Augenweide von Lotte & Ludwig
und dem Kleid „Joy“ aus der La Maison Victor

Stoff: Ca. jeweils 2 m weißer Jersey, rosafarbener Jersey und elastische weiße Spitze von Stoff & Stil 

 

Verlinkt bei: RUMS 

13 Antworten auf „Hochzeitskleid selber nähen“

  1. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit.

    Leider konnte ich nur dein Foto bei FB sehen, die im Beitrag lädt es gerade nicht richtig. Aber das bei FB sieht zauberhaft aus. Großes Kompliment. Du strahlst wundervoll in deinem Kleid. Die Spitze gefällt mir besonders gut. Nicht kitschig, einfach schön natürlich und trotzdem ein Hingucker.

    Ich schau nachher am PC nochmal, mag unbedingt die Detailfotos auch sehen.

    Von diesem Aberglaube habe ich übrigens noch nie was gehört. Meine Mum hat ihrs auch selber genäht und das für meine Schwester. Und beide sind sehr glücklich.

    Viele Grüße Britta

  2. Wie gut das du dich nicht an den Aberglauben gehalten hast – sonst wäre uns das schöne Stück verwährt geblieben … das sieht sooooooo unglaublich toll aus <3

    Liebste Grüße Nine

  3. Wow! das sieht wirklich toll aus!
    Ich bin auch kein Fan von Prinzessinnenkleidern und finde dein Brautkleid einfach klasse! So, wie du rüberkommst auf den Bildern und im Artikel passt es , so denke ich, perfekt zu dir. Ich mag das, wenn man Besonderes leger kombiniert.
    Dir und deinem Mann wünsche ich alles Gute!
    Liebe Grüße von der Ostküste an die Westküste! 😉
    Bente

  4. Toll! Warum es so viele Brautkleider gibt die aufgrund ihrer Länge, Stoffmenge oder Unterreif so unpraktisch sind, dass man nichtmal allein zur Toillette gehen kann, versteh ich ja auch nicht. Du hast dir ein wunderschönes Modell genäht. Steht dir perfekt Und die Fotos sind ein Traum. Glückwunsch!

  5. Herzliche Glückwünsche!
    Wunderschöne Bilder und tolles Kleid! Ich werde am Wochenende ein ähnliches Kleid für meine Tochter nähen.. für den Abtanzball. Jersey und Spitze liegen schon hier, ein Probeteil ist schon genäht und angepasst. Ich habe mal eine Frage: wie hast du denn letztendlich den Jersey am Oberteil mit der Spitze verbunden? Da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.
    Liebe Grüße
    Sybille

    1. Liebe Sybille, wir haben das Jersey-Oberteil mit eta 1000 Nadeln an der Spitze festgesteckt und dann mit einem kleinen Zickzackstich genäht. Viel Spaß mit dem Kleid für deine Tochter, das wird bestimmt toll! Liebe Grüße

  6. Liebe Ute,
    wow, dein Hochzeitskleid ist so wunderschön! Ich finde es ganz bezaubernd, dass du dich an dein Brautkleid gewagt hast. Ich habe noch etwas Zeit bis zum Heiraten, aber ich wurde auch schon öfter gefragt ob ich mein Brautkleid selbst nähen würde…ich hab immer nein gesagt, aber jetzt wo ich deins sehe überlege ich glatt ob ich es zumindest für das Standesamt nicht doch in Erwägung ziehen sollte;)
    Also herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit, ihr seht klasse aus!
    Alles Liebe
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.