Buchvorstellung: Skandinavische Mode selbst genäht

Im Lesefieber

Ich liebe Bücher. Auf meinem Nachttisch liegen immer mindestens drei, die ich parallel lese. Ich lese abends, morgens in der Bahn, in der Mittagspause. Und natürlich machen Nähbücher vor meiner Leidenschaft keinen Halt. Ganz im Gegenteil: Inzwischen darf ich eine kleine Nähbuch-Sammlung mein eigen nennen. Einige davon möchte ich euch näher vorstellen. Den Anfang macht heute „Skandinavische Mode selbst genäht“* von Annabel Benilan.

Buch Skandinavische Mode Selbst genäht
Bei 24 Modellen macht das Blättern bei einer Tasse Kaffee Riesenspaß.

Nähbuchvorstellung: Skandinavische Mode selbst genäht

Die Autorin

Als ich mir das Buch „Skandinavische Mode selbst genäht“ besorgte, hatte ich keine Ahnung, wer die Autorin ist. Umso größer war mein Erstaunen, dass ich da ein Nähbuch einer Französin in den Händen hielt und nicht das einer Skandinavierin! Leider wird auch im Buch nicht groß auf die Autorin eingegangen: Es gibt kein schönes Vorwort, keine Fotografien, nur eine kurze Autoreninfo. Dabei macht Frau Benilan ganz coole Sachen. Sie hat einen Blog, schreibt andere Nähbücher (z.B. über Barbie-Mode oder für Kirugumi-Anzüge). Es gibt aus dem Stiebner-Verlag noch ein weiteres Buch von ihr: Jersey für alle Frauen.

Skandinavische Mode selbst nähen: Das Buch

Skandinavische Mode selbst genäht
Da ist für jede etwas dabei: 24 Schnitte sind in dem Buch enthalten!

Auf 95 Seiten tummeln sich ganze 24 Schnitte! Das hat mich überzeugt. Darunter sind:

  • 6 Oberteile,
  • 4 Röcke,
  • 5 Kleider,
  • 2 Hosen,
  • 1 Overall,
  • 3 Jacken,
  • 1 Cape,
  • 1 Weste
  • und 1 Tasche.

Ganz schön große Auswahl! Ein kleiner bitterer Beigeschmack: Alle Modelle sind nur in den Größen 36, 38, 40 und 42 enthalten.

Die große Auswahl auf relativ wenig Platz fordert allerdings auch ihren Tribut. Zum einen auf den Schnittmusterbögen: Zwei doppelseitig bedruckte Bögen sind beigelegt. Diese sind zweifarbig bedruckt und entsprechend vollgestopft. Es dauert seine Zeit, ehe man auf dem Bogen die richtigen Linien gefunden hat.

Skandinavische Mode selbst genäht Schnittmuster
Linien über Linien über Linien: Den richtigen Schnitt auf dem entsprechenden Schnittmusterbogen zu finden, erfordert ein wenig Zeit!

Zum anderen betrifft dieses Tribut die Anleitungen: Dieses Nähbuch ist kein Buch für Nähanfänger, dafür sind die Anleitungen zu knapp gehalten. Zum Thema allgemein gibt es nur 4 Seiten und kein Glossar. Auch bei den einzelnen Modellen ist die Anleitung nicht sonderlich ausführlich. Für jeden, der schon einmal ähnliche Schnitte genäht hat oder generell etwas Näherfahrung mitbringt, sollte dies aber kein Problem darstellen.

Skandinavische Mode selbst genäht Techniken
Näh-Techniken werden in dem Buch nur ganz grob angerissen.

Skandinavische Mode selbst genäht: Die Schnitte

Gemeinsam mit meiner Schwester habe ich zwei Modelle aus dem Buch nachgenäht, um die Schnittmuster und Anleitungen auf Herz und Nieren zu testen. Eins vorweg: Der Test wurde bestanden!

Rollkragenpullover „Lotta“ nähen

Skandinavische Mode selbst genäht: Rollkragenpullover Lotta
Unser erstes Projekt aus Buch „Skandinavische Mode selbst genäht“: Der Rolli „Lotta“

Aus 130 cm Jersey entstand ein wunderschöner Rolli in Größe 38. Statt, wie im Buch angegeben, mit Jerseynadel in einer Haushaltsnähmaschine, wurde hier alles mit der Overlock genäht und ging so wirklich fix! Der Rolli sitzt wirklich sehr gut und auch die knappen Nähanleitungen haben keinen Schaden angerichtet, da Antje ausreichend Näherfahrung besitzt.

Rollkragenpullover Lotta Skandinavische Mode selbst nähen
Mit dem richtigen Muster ist ein Rolli alles andere als langweilig!
Skandinavische Mode selbst genäht: Rolli nähen
Bei dem Blumenmuster lacht das Schneiderherz!

Overall „Rita“ – Oberteil nähen

Besonders gefällt mir der Overall „Rita“ im Look der 70er mit dem Colorblocking. Ich weiß allerdings, dass ich ihn nicht im Alltag tragen würde, und da ich zudem nicht mehr allzuviel Stoff übrig hatte und mir ja als zum Neujahr vorgenommen hatte, erstmal keinen neuen mehr zu kaufen, entschied ich, einfach nur das T-Shirt davon zu nähen – aus den Stoffresten meines Hochzeitskleids!

Für das Oberteil des Overalls „Rita“ müssen lediglich zwei Schnittteile ausgeschnitten werden: Die Passe und das Oberteil, dessen Vorder- und Hinterteil gleich sind. Aus Stoffmangel musste ich das hintere Teil allerdings aus zwei Teilen zusammensetzen.

Skandinavische Mode selbst genäht Colorblocking Shirt
Auch wenn ich gegenüber Oversize sonst skeptisch bin: Mir gefällt der kastige Schnitt zur Dreieck-Passe sehr gut!

Die Nähanleitung sieht vor, die Nahtzugabe von einem Zentimeter zurückzuschneiden und dann die Passe knappkantig aufzusteppen. Das stellte ich mir nicht so schön vor, deshalb habe ich die Nahtzugaben zurückgebügelt und die Passe erst danach knappkantig aufgesteppt. Beim zweiten Anlauf hat das auch geklappt: Ich habe die Passe am Rand mit Bügelvlies verstärkt und zudem die Nadeln senkrecht gesteckt, damit sich keine Wölbungen beim Steppen bilden.

Skandinavische Mode selber nähen
So happy: Die Passen passen genau aufeinander!

Das Ergebnis ist sehr schön geworden. Besonders auch an den Schultern, wo die Passe der Vorder- und Rückseite genau aufeinander treffen. Ansonsten sitzt das Shirt schön lässig und weit. Ich habe darauf verzichtet, den unteren Saum umzuschlagen, ich mag den Effekt, wenn der Jersey sich wellt.

Skandinavische Mode selbst genäht: Fazit

Allein für die 24 Modelle und das Blättern in den verschiedenen Modellen lohnt sich das Buch:

Skandinavische Mode selbst genäht
Das 50ies Kleid in Midilänge gefällt mir ebenfalls sehr gut, ich befürchte nur, dass ich zu klein dafür bin.
Skandinavische Mode selbst genäht
So witzig posiere ich demnächst auch mal in meinen selbstgenähten Sachen!

Richtig damit arbeiten können jedoch nur etwas geübte Näherinnen, die außerdem die Größen 36 bis 42 tragen oder aber Zeit und Muße besitzen, die Schnitte selbst zu vergrößern/verkleinern. Dann allerdings macht die Modellvielfalt viel Spaß.

Skandinavische Mode selbst genäht
Von mir gibt es eine Empfehlung mit klitzekleiner Einschränkung für das Buch „Skandinavische Mode selbst genäht“.

Habt ihr das Buch auch? Was ist eure Meinung dazu und euer Lieblingsschnitt daraus?

 

 

Verlinkt bei: RUMS 

*Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Stiebner Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür!

 

nähen skandi stylewidth=“525″ height=“787″ />

Eine Antwort auf „Buchvorstellung: Skandinavische Mode selbst genäht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.