T-Shirt Freebook

Mein liebstes Freebook

Die besten Dinge im Leben… gibt’s manchmal umsonst! Ich habe mein Herz verloren an einen T-Shirt-Schnitt. Und das ist nicht irgendein besonderer, mit vielen aufregenden Details – nein, es ist einfach ein Basic T-Shirt Schnitt. Aber er sitzt wie angegossen. Und das beste daran: Es ist ein gratis Freebook!

Freebook T-Shirt nähen
Polka Dots gehen immer!

Es war der erste T-Shirt Schnitt, den ich ausprobiert habe und es ist immer noch der, den ich am meisten nutze. Ich habe inzwischen zig Versionen genäht – mit kurzen Ärmeln, langen Ärmeln, Bündchen… ein paar davon möchte ich euch heute zeigen!

Freebook T-Shirt nähen
Eine Auswahl meiner Shirts, die ich nach dem gratis T-Shirt Schnittmuster vom Peppermint Magazine genäht habe.

Kurz vorgestellt habe ich mein Lieblingsshirt schon in meinem Beitrag über meine selbstgenähte Urlaubsgarderobe – denn natürlich durfte ein super bequemes T-Shirt in den Ferien in Schweden nicht fehlen!

Der Schnitt
T-Shirt nähen Freebook
Hallo, Lieblingsshirt!
T-Shirt nähen für Damen
Meine neueste Version ist aus gepunkteten Punta di Roma und hat zusätzlich Bündchen an den Ärmeln.
T-Shirt Freebook Frauen
Und hier die Rückseite des Shirts.

Es handelt sich um ein Basic Jersey T-Shirt ohne aufregende Details oder Firlefanz: Das Jersey Top vom Peppermint Magazine (in der Sewing School gibt es viele tolle kostenlose Schnittmuster, z.B. habe ich auch den Vintage-Style Skirt nachgenäht). Mit 3/4 Ärmeln und einem Kragen mit Bündchen. Das wars. Aber er sitzt perfekt!

Mit dem Schnitt umschmeichelt der Jersey meinen Körper wie eine zweite Haut, betont da, wo betont werden soll und verzeiht gnädig das Hüftgold. Das lässt viel Spielraum für tolle und wilde Stoff-Kombinationen! Im Designbeispiel wird ein schräg gestreifter Jersey mit marineblauen Ärmeln kombiniert.

Meine Nähanfänge

Vor circa 1,5 Jahren habe ich das erste Mal mit Jersey genäht. Ich hatte Riesen-Respekt davor, denn ich habe lange gedacht, dass ich unbedingt richtig gut nähen muss und eine Overlock brauche, um mit dem dehnbaren Material zu nähen. Tja, falsch gedacht. Irgendwann fasste ich mir ein Herz, bestellte eine Jersey-Nadel und nähte los – an meiner alten Singer mit Zickzackstich.

Die ersten Stücke, die ich hervorbrachte, waren alles andere als sehenswert. Deshalb war es mir auch so wichtig, für den Anfang kostenlose Schnittmuster zu benutzen (auch so ist Nähen ja nicht unbedingt ein günstiges Hobby). Aber mit dem T-Shirt Freebook habe ich direkt einen richtig guten Fang gemacht. Ich fand die englische Anleitung super verständlich und konnte so meine Skills im Jersey nähen ausbauen, z.B. indem ich das erste mal Ärmel einnähte.

Jersey Top Freebook: Ein Klassiker in meinem Kleiderschrank
T-Shirt nähen Ringel
Meine Versionen mit Streifen: Das linke besteht aus einem alten T-Shirt meines Freundes, sehr praktisch, da man Säume einfach übernehmen kann.

Mit der Zeit sind meine T-Shirts immer besser geworden. Vielleicht liegt es daran, dass ich immer nur mit dem selben Schnitt übe? Inzwischen habe ich sechs verschiedene Versionen genäht: mit Punkten, Streifen, aus Tiermotiv-Stoffen und aus alten, mir viel zu groß geratenen Shirts geupcycelte. Ich variiere die Ärmellänge und gebe manchmal am Saum einige Zentimeter hinzu.

T-Shirt Upcycling
Links: Aus einem alten T-Shirt meiner Mama geupcycelt und mit tropisch-gemusterten Bündchen versehen; rechts: aus Simply Swans von Hamburger Liebe.

Ich kann also quasi jeden Tag in der Woche blind in den Kleiderschrank greifen und habe mit dem Shirt nach dem Freebook immer ein Teil parat, was gut sitzt und zu Jeans in schwarz oder blau perfekt passt. (Selbstgenähter) Cadigan drüber, fertig ist das Outfit.

T-Shirt nähen Frauen gratis Schnittmuster
Die Punkte-Shirts sind meine Favoriten und werden am meisten getragen.

Shirt Polka Dots

Wie geht es euch? Kennt ihr den Schnitt schon und mögt ihn auch so sehr wie ich? Und was sind eure Evergreen-Schnittmuster, die ihr wieder und wieder näht?

 

Schnitt:  Jersey Top vom Peppermint Magazine 

Verlinkt bei: Kostenlose Schnittmuster Linkparty, MeMadeMittwoch 

12 Antworten auf „T-Shirt Freebook“

  1. Hallo
    Mir gefallen deine Shirts super gut.
    Nun wollte ich mir das Sm auch ausdrucken, jedoch ist immer ein Teil auf einer Seite. Das ist ja dann ein bissen zu klein ;-). Gibt es da einen Trick oder bin ich zu doof? Mein englisch ist leider auch nicht das beste…..
    wär lieb, wenn du mir helfen könntest

  2. Hey, ein schönes Basicteil hast du da genäht. Den Schnitt kenne ich noch gar nicht und werde ihn direkt mal anschauen. Mein Favorit ist das kostenlose Schnittmuster für das Raglanshirt “Amy” von Pattydoo. Den bekommt man, wenn man sich für den Newsletter anmeldet. Ansonsten fällt mir bei kostenlosen Shirts noch das “Hemlock Tee” und das “Kimono Shirt” ein.
    LG, Jenny

    1. Liebe Jenny, danke für deinen Kommentar! Das Kimono Shirt kenne ich auch und habe es auch schonmal genäht. Das Hemlock Tee hast du schon einmal vorgestellt, richtig? Mir gefallen die Ärmel sehr, aber ich bin Oversize-Schnitten gegenüber immer sehr skeptisch. Fühle mich darin oft, als hätte ich einen Sack an :/
      Viele liebe Grüße!
      Ute

  3. Hallo Ute,
    leider kapier ich das mit den Größen in der Anleitung irgendwie nicht… Man soll ja die Brust messen, aber die cm-Angaben scheinen mir so komisch… Erst hielt ich es für die halbe Brustweite, aber selbst das passt nicht. 28-31cm z.B. bei Gr. XS? 🤔
    Kannst du mir helfen?

    1. Liebe Julia,
      sorry für die ultra späte Antwort!
      Die Größen sind tatsächlich missverständlich. Ich glaube, es ist der halbe Unterbrustumfang – das kommt bei mir ganz gut hin.
      Viele liebe Grüße!
      Ute

  4. Hallo Ute,
    ich bin noch Nähanfängerin und möchte mir so gern dieses Shirt nähen (deine sehen alle soo toll aus!!!), aber irgendwie komme ich mit der Größenangabe nicht zurecht. Die Größe wird ja bestimmt vom Wert “bust in cm”. -Aber die Angaben sind alle so “wenig” (M =34-36cm). Selbst wenn es einfach gemessen wird, erscheint es mir sehr wenig, bei Burda steht z.B. Oberweite 88cm = Größe 38!?
    Ich habe mir das Schnittmuster auch bereits (in Posterdruck) ausgedruckt, aber das Oberteil ist dann bei mir ca 70cm lang!? Ist das echt so? Manchmal sind da ja so Kontrollkästchen 1cm x 1cm, aber so eines konnte ich nicht entdecken…

    Entschuldige bitte meine Anfängerfragen! *schäm* Aber vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen!?

    Vielen Dank und viele Grüße! Steffi

    1. Liebe Steffi,
      entschuldige bitte die späte Antwort!
      Ich weiß ja nicht, welche Größe du nähst. Je nachdem könnten die 70 cm Oberteil-Länge tatsächlich hinkommen. Bei mir ist es in Größe S 58 cm lang (ich gebe aber tatsächlich immernoch 7 cm Länge hinzu, damit meine Nieren schön bedeckt sind).
      Die Bust-Angaben sind tatsächlich sehr wenig, ich könnte mir nur vorstellen, dass das die einfach gemessene Unterbrustweite ist?
      Ansonsten kann ich dir nur den Tipp geben, es vielleicht einfach mal mit deiner Kaufgröße zu versuchen? Bei mir hat das auf Anhieb geklappt.
      Viele liebe Grüße!
      Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.