Alles Active Nähbuchrezension

Beitrag enthält Werbung

Nachdem ich euch bereits die Nähbücher “Sew Me” von Silcke Türck und “Skandinavische Mode selbst genäht” von Annabel Benilan vorgestellt habe, wird es heute sportlich: Das neue Nähbuch, dass ich für euch rezensiere, ist “Alles Active – Funktionskleidung selber nähen” von Svenja Morbach*. Lest hier, was mir besonders gut gefallen hat und warum ich beinahe an der Versäuberung mit Falzgummi gescheitert wäre!

Sport und ich – das war nicht immer eine innige Lovestory. Zunächst haben wir gefremdelt (Schulsport! Völkerball!), schließlich fing ich an zu Laufen, um meinen Kopf frei zu bekommen, später besuchte ich mit meiner Freundin Wiebke meinen ersten Yogakurs (aus dem selben Grund), diesen Sommer haben mein Mann und ich sogar eine Fahrradreise unternommen (und immer Gegenwind gehabt). Dennoch gleicht das Verhältnis ehrlich gesagt eher einer Zweckbeziehung: Ich muss zudem meinen inneren Schweinehund immer ganz schön überwinden! Ob ein paar selbstgenähte Teile da wohl motivieren?

Alles Active Buchcover Nähbuch
Die Farben in “Alles Active” sind sehr rosa- und pastell-lastig – und so voll mein Ding!

Das Buch “Alles Active – Funktionskleidung selber nähen” stammt von Svenja Morbach, die auch das Label Lotte & Ludwig betreibt. Ihre Schnitte mag ich furchtbar gern – sie haben so viele raffinierte Details und man lernt durch die ausführlichen Anleitungen ganz viel Neues. Von Lotte & Ludwig habe ich bereits Irenes Kleid und die Augenweide genäht; auf meiner To Sew List steht außerdem seit langem der Wind & Wetter Parka. Das alles hat mich neugierig auf das Nähbuch gemacht.

Alles Active Nähbuch Klappentext
Auf der Rückseite des Buchumschlages werden nur einige der Projekte aus “Alles Active” angeteasert.

Alles Active – Das Buch

Svenja richtet sich mit ihrem Nähbuch an Hobbyschneiderinnen, die bereits etwas Erfahrung sammeln konnten und nun Lust auf neue Materialien haben. Dafür hat sie 16 Schnitte für Frauen entwickelt, die sie in Alles Active in verständlichen Step-by-Step Anleitungen zeigt.

Die Schnittmuster müssen nicht extra ausgedruckt und geklebt werden, sondern befinden sich auf 6 Schnittmusterbögen hinten im Buch. So müssen sie nur noch kopiert werden (zudem muss die Nahtzugabe zugegeben werden, etwas, dass ich persönlich sehr nervig finde). Schön hingegen ist, dass die verschiedenen Schnittmusterteile auf der Lasche für die Papierbögen noch einmal alle aufgezählt und dem richtigen Bogen zugeordnet werden. Sehr praktisch!

In einem Grundlagenteil werden die verschiedenen Outdoor- und Sportstoffe mit ihren Spezifikationen, die Grundauststattung zum Nähen und einige wichtige Nähtechniken vorgestellt. Diesen Teil finde ich teilweise, auch wenn es sich nicht explizit um ein Buch für Nähanfänger handelt, zu oberflächlich und zu kurz. Aber dazu komme ich später noch.

Alles Active – Die Projekte

Alles Active Nähbuch Regenjacke nähen

Die 16 Projekte sind nach verschiedenen Kategorien geordnet: Summervibes, Run the world, Wind- und wetterfest, Time for Yoga.

Alles Active Nähbuch Laufkleidung nähen

Alles Active Yogasachen nähen Nähbuch

Folgende Projekte gibt es in Alles Active:

  • Bikini
  • Sport-BH
  • Shorts
  • Top
  • Sportarmband
  • Raglanpulli
  • Leggins
  • Shirt
  • Bauchtasche
  • Windbreaker
  • Weste
  • Rucksack
  • Regenjacke
  • Yogahose
  • Collegejacke
  • Yogatasche

Ich habe mich dafür entschieden, das Sport-Top und das Sport-Shirt zu nähen.

Alles Active – Top

Alles Active Nähbuch Sporttop nähen
Ein Traum in Rosa: Das Sporttop sollte mein erstes Projekt aus “Alles Active” werden.

Für meinen Urlaub wollte ich das Sporttop** nachnähen – für eine Fahrradreise ist ein locker sitzendes Top eine sehr gute Wahl, schließlich passt es perfekt zu den sexy gepolsterten Radlerhosen.

Alles Active Top: Die Materialien

Meine Version sollte eher bold sein: Für den Jerseypart wählte ich einen türkisen Stoff, den ich für ein richtiges 80er Jahre Aerobic-Feeling gern mit pink kombinieren wollte. Doch dann zeigte sich, dass es gar nicht so einfach war, verschiedenste Materialien für Funktionskleidung zu bekommen, ich wollte schließlich nicht bei zig Shops bestellen und ebenso oft Versandkosten zahlen (leider hatte ich aber auch keine Zeit, in Hamburg die Stoffgeschäfte abzulaufen).

Nach gefühlt endloser Internetstöberei bestellte ich schließlich bei Snaply: Mesh von by Annie’s und das farblich passende Falzgummi dazu. Doch so schön die Farbe auch war, der Mesh war absolut nicht das Richtige für das Projekt: Viel zu fest und viel zu plastikartig vom Tragegefühl. Natürlich merkte ich das aber erst, als das meiste bereits zusammengenäht war!

Das nächste Dilemma ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten – und folgte sogleich beim Falzgummi annähen.

Alles Active Top: Das Falzgummidebakel

Tatsächlich war das eine Premiere für mich: Ich hatte noch nie mit Falzgummi gearbeitet. Aber bis zu dem Moment, an dem ich mit dem frickeligen Zeug an der Nähmaschine saß, hatte ich mir nie träumen lassen, dass mein Nähprojekt daran wirklich scheitern könnte.

Tja, damit lag ich leider falsch. Es stellte sich nämlich heraus, dass der Part alles andere als einfach war. In der Anleitung im Buch wird nur auf den Grundlagenteil verwiesen, der allerdings auch nicht unbedingt ausführlich ist.

Alles Active Grundlagenteil
Im Grundlagenteil von “Alles Active” hätte ich mir an dieser Stelle mehr Informationen gewünscht.

Auch, wenn “Alles Active” kein Buch für Nähanfänger ist, hätte ich mir hier und auch bei der Schnittanleitung mehr Informationen gewünscht. Schließlich stellte sich beim Googeln heraus, dass es sich hierbei um eine Nähtechnik handelt, für die zB extra Nähfüße entwickelt werden. Von den eBooks bin ich von Lotte & Ludwig auch ganz anderes gewöhnt, daher finde ich es einfach schade.

Ich nähte also zunächst fröhlich drauflos – und scheiterte grandios. Ich faltete das Gummi direkt um die Schnittkante, gab mir dabei Mühe, höchstens minimal zu dehnen, nähte alles auf einmal fest, schaffte es aber nicht, alles auf einmal auch tatsächlich einzufassen. Es war ein Horror, der damit mündete, dass meine fast zwei Meter Falzgummi nicht ganz ausreichten und schlussendlich dennoch alles abstand.

Alles Active Sporttop nähen
Es hätte so schön sein können – war es aber nicht: An meinem ersten Projekt aus “Alles Active” scheiterte ich grandios. Hier kann man schon erkennen, wie unregelmäßig die Versäuberung mit Falzgummi geworden ist.

Ausgesprochen frustriert schmiss ich das Top in die Ecke und fuhr ohne in den Urlaub.

Projekt 2 oder eine Zweite Chance: Das Sportshirt aus Alles Active

Alles Active Nähbuch Sportshirt nähen
Mein zweiter Anlauf mit “Alles Active”: Als nächstes wagte ich mich an das Sportshirt.

Doch die Schmach über das Scheitern brodelte in mir, also beschloss ich, das nicht auf mir sitzen zu lassen. Ich wollte dem Falzgummi die Stirn bieten! Also wagte ich einen zweiten Versuch und wollte statt des Tops dem Shirt aus “Alles Active” eine Chance geben.

Alles Active Nähbuch Step by Step
Auch beim Sportshirt wird alles Step-by-Step erklärt.

Die Anleitung sah hier zwar ein richtiges Bündchen vor, doch jetzt wollte ich es wissen und auch diese Version mit der unbezwingbaren Versäuberungsmethode versuchen.

Den Mesh in schwarz schnippelte ich dieses Mal aus alter Sportkleidung meines Mannes, dazu kombinierte ich einen Rest rosafarbenem Jersey. Dieser reichte leider nicht für eine langärmlige Version, aber das machte ja nichts. Alles gefiel mir wunderbar, bis ich auf den Endgegner traf: Das Falzgummi!

Das Falzgummi-Scheitern 2.0

Obwohl ich zuvor verschiedene Tutorials angesehen hatte, dauerte es nur ein paar Takte an der Nähmaschine, ehe ich begriff, dass das wieder nichts werden würde. Meine Uralt-Singer fand es gar nicht gut, das dünne Schrägband zu vernähen und wollte nicht richtig transportieren, weshalb ich den Stoff sehr stark führen musste.

Auch beim Dehnen des Falzgummis hatte ich so Probleme – jedes Mal, wenn ich dehnen wollte, flutschte der Mesh raus. Letztendlich war also auch mein zweiter Versuch gescheitert und der gesamte Ausschnitt wellte sich ausgesprochen unansehnlich. Das Ende vom Lied: Falzgummi: 2, Ute: 0.

Ich trennte also alles wieder auf, was mir außergewöhnliche Geduld und Willensstärke abverlangte. Dieses Spiel wiederholte sich übrigens mehr als ein Mal, da mit zunehmender Übung zwar die Ergebnisse langsam etwas ansehnlicher wurden, aber dennoch weit davon entfernt waren, meinen Ansprüchen zu genügen.

Mastering the Art of the Falzgummi

Besser wurde es erst, als ich nach dem x-ten entnervtem Versuch “Falzgummi wellt sich” googelte und auf ein Nähforum stieß, in dem der Tip gegeben wurde, das Falzgummi so zu kürzen, dass es die Ausschnittlänge minus 20% hat und noch zu einem Ring zu schließen – wie bei einem Bündchen quasi.

Auch diese Methode brauchte zwei Anläufe, ehe sie gelang. Nicht zu 100% perfekt, aber viel, viel besser. Ich war unendlich happy und der Rest des Shirts war ein Klacks! Ich bin begeistert und bereit, damit eine Runde laufen zu gehen.

Sportshirt nähen Alles Active
Fix und fertig (auch mit den Nerven): So sieht das Shirt aus “Alles Active” am Ende aus.

Alles Active – Fazit

Alles Active Sportshirt nähen
Nicht perfekt, aber ich bin trotzdem stolz wie Bolle auf mein neues Shirt mit der geglückten Versäuberung!

Das Nähbuch “Alles Active” steckt voller spannender Projekte für fortgeschrittene Näher. Einen Minuspunkt gibt es allerdings: Gerade die  ungewohnten Materialien verdienen meiner Meinung nach zum Teil etwas längere Einführungen. Nachdem ich das Dilemma mit dem Falzgummi gelöst habe, habe ich aber dennoch Lust bekommen, weitere Teile aus dem Nähbuch zu nähen. Ich freue mich über den Zuwachs im Regal und bin sicher, “Alles Active” noch oft in die Hand zu nehmen.

 

Verlinkt bei: Sewlala, DufürDichamDonnerstag

**Das Schnittmuster für das Sporttop aus Alles Active gibt es übrigens auch als Freebook bei Snaply.

*Das Buch habe ich zur Besprechung kostenlos vom EMF-Verlag zugeschickt bekommen. Vielen Dank dafür!

3 Antworten auf „Alles Active Nähbuchrezension“

  1. Das hast du alles ganz wunderbar beschrieben, danke für den ausführlichen Bericht. Ich hatte das Buch auch schon mal in der Hand, mir war es zu rosalastig. Habe auch nix draus gemacht. LG Anja

  2. Oh nein, was für ein frustrierender Kampf! Ich geb dir völlig Recht mit der Kritik am Buch – denn auch für Fortgeschrittene Näher müssen Spezialtechniken erklärt werden, weil man die ja sonst nie benötigt. Ich nähe seit 1988 und habe noch NIE einen Falzgummi genäht. Ich wär das intuitiv allerdings anders angegangen als du und hätte wie bei der Schrägbandversäuberung in 2 Schritten genäht (hab nämlich auch keinen Nähfuß für sowas). Zuerst den Stoff bis zur Falzkante mit rechter Seite nach oben feststecken und dann annähen. Danach den Gummi auf die Vorderseite umfalten und von vorne absteppen. Damit kann und tut auch nichts rausflutschen. Gedehnt annähen ist bei Gummis und Rundungen sowieso immer ratsam. Aber nur den Gummi dehnen und nicht den Mesh… Ich hab kurz gegoogelt und eine passende bebilderte Anleitung gefunden – bin gespannt, ob es so besser geht.
    https://naehtalente.de/gratis-schnittmuster-damenhoeschen-naehen-falzgummi-anleitung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.